Verbandschuhe

Seite 3 von 3
Artikel 51 - 52 von 52

Es gibt viele Gründe, warum Füße verbunden oder gewickelt werden:
Druckverbände bei Ödemen, Salbenverbände bei Entzündungen oder Verbände bei offenen, nässenden Wunden sind nur die häufigsten Gründe die uns täglich begegnen. Manchmal sind Füße, oft in Folge von Erkrankungen auch so stark deformiert oder angeschwollen, das in normalen Schuhen immer Druckstellen auftreten.
Verbandschuhe bieten genügend Raum für den bedürftigen Fuß, geben dabei aber gleichzeitig stabilen Halt. Die Materialauswahl ist immer auf die jeweilige Erkrankung abgestellt, Form und Schnitt richten sich nach den motorischen Möglichkeiten des Patienten. Das Ziel ist es, Wunden zu vermeiden und die Abheilung zu unterstützen. Unsere Verbandschuhe üben kaum Druck auf den Fuß aus und sind sehr anpassungsfähig, dadurch helfen sie Schmerzen zu erleichtern und Bewegung zu fördern.
So bleibt die Mobilität erhalten oder kann nach Eingriffen schneller wieder hergestellt werden.

Wann ist das Tragen von Verbandschuhen sinnvoll?

  • bei Verbänden und Wickelungen in Folge von Verletzungen, Wunden, Schwellungen, Hautirritationen bzw. Entzündungen
  • bei Deformationen und Fehlstellungen in Folge von Rheuma, Arthrose und anderen degenerativen Erkrankungen 
  • postoperativ nach Korrekturen von Fuß- und Zehenfehlstellungen
  • bei druckempfindlichen, sensiblen Füßen

Welche Vorteile bieten die hier angebotenen Verbandschuhe?

  • ausreichend Volumen für Wundverbände und Bettungen
  • flexible Anpassung beim An- und Abschwellen des Fußes
  • stufenlose Weitenregulierung und perfekter Halt durch Klettverschlüsse
  • große Verschlussplatten ermöglichen handliches Öffnen und Schließen auch bei eingeschränkter Mobilität
  • komplett oder weit zu öffnen für leichtes An- und Ausziehen der Schuhe
  • geringes Eigengewicht
  • luftdurchlässig