Diabetikerschuhe

Seite 1 von 1
Artikel 1 - 16 von 16

Diabetische Füße erfordern besondere Aufmerksamkeit. Bereits kleinste Verletzungen oder Druckstellen können schwerwiegende Folgen nach sich ziehen. Aufgrund von Nervenschäden kann der Patient oftmals den Schmerz, der mit den Blessuren verbunden ist, wenig oder gar nicht wahrnehmen. Typisch für diese Erkrankung ist, dass die unterversorgte Haut an den Füßen sehr schlecht heilt und es dadurch zu Komplikationen kommen kann.
Neben der täglichen Kontrolle und Pflege der Füße sollte das Schuhwerk über ausreichend Weite verfügen. Zusätzlich müssen die Schuhe im Innenbereich so ausgestattet sein, dass Druck und Reibung auf die Füße vermieden wird. Schon ab der Schuhspitze muss durchgehend eine ausreichende Schafthöhe vorhanden sein, damit diabetesadaptierte Einlagen genügend Platz finden.

Wann ist das Tragen von Diabetikerschuhen notwendig?

  • bei bereits bestehendem diabetischen Fußsyndrom
  • bei Durchblutungsstörungen, verbunden mit bereits vorhandenen oder abgeheilten Ulcera oder sonstigen mechanischen Irritationen, die zu regionalen Druckspitzen führen 
  • zur Verwendung in Fällen, in denen ein orthopädischer Maßschuh noch nicht notwendig ist
  • bei Polyneuropathie

Welche Vorteile bieten die hier angebotenen Diabetikerschuhe?

  • Dialinofutter sorgt für ein angenehmes Innenklima der Schuhe, absorbiert Feuchtigkeit und trocknet schnell
  • ausreichend Weite bei angenehmer Ballenbreite, um die Füße nicht einzuengen
  • dicke, diabetesadaptierte Einlagen finden genug Platz
  • aufgrund des hohen Eintauchrandes der Sohle finden Einlagen stabilen Halt
  • eingearbeitete, weich gepolsterte Hinterkappen
  • ohne drückende Innennähte zur Vermeidung von Ulcera
  • ohne Vorderkappe